Praktizierter Klimaschutz – Reisen mit gutem Gewissen

Kurzinfos
Beratung & Buchung: +49 7732 80050
Montag – Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr
Kontakt
Gletscherzunge

Praktizierter Klimaschutz – Reisen mit gutem Gewissen

Nicht erst seit der „Fridays for Future" Bewegung rückt das Bewusstsein für Klimaschutz und nachhaltiges Handeln immer mehr in den Fokus der Öffentlichkeit. Der weltweite Klimawandel und dessen Auswirkungen sind ein nicht mehr wegzudiskutierendes Phänomen. Reisen, egal ob Kurz-, Fern-, Bus- oder Flugreise ist heute und wohl auch in Zukunft ohne „ökologischen Fußabdruck" leider nicht zu realisieren. Aus diesem Grund ist es uns ein besonderes Bedürfnis, dieser Entwicklung durch konsequente Nutzung der schon bestehenden Möglichkeiten und innovativer, neuer Technologien entgegenzuwirken.

Nicht zuletzt bietet uns die zunehmende Sensibilisierung der Gesellschaft für diese Problematik die Chance, diesen Weg gemeinsam mit Ihnen zu gehen, das Stichwort hierzu heißt: Klimaneutrales Reisen! Sich mit diesem Thema zu beschäftigen ist der positive Beginn – für den wir uns schon jetzt bedanken, wenn Sie diese Zeilen lesen! Freuen würden wir uns über diese Win-win-Situation: Ihre Reise wird nochmals schöner mit dem guten Gewissen, etwas für den Klimaschutz getan zu haben und die Umwelt profitiert davon!

Reisen erweitert unseren Horizont!

Zugegeben - ein konsequenter Umkehrschluss wäre zu sagen: „Dann reise ich eben gar nicht mehr!" Wäre das die Lösung? Wir sind der festen Überzeugung: Nein! Wie sagte schon Alexander von Humbold: „Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.“ Dies gilt gleichermaßen im politischen, wie auch im Sinne des Umweltschutzes und der Nachhaltigkeit. Wie kann uns besser die Relevanz des Klimaschutzes nahe gebracht werden, als wenn wir die Schönheit der schützenswerten Welt selbst, mit eigenen Augen gesehen haben und Erfahrungen mit fremden Kulturen und Menschen - vielleicht auch mit deren Problemen - gesammelt haben?

Praktizierte Nachhaltigkeit – Reisen mit KÖGEL TOURISTIK

Schon immer war und ist es uns ein Anliegen, die Reisen mit KÖGEL TOURISTIK so nachhaltig und ökologisch wie möglich zu gestalten. Für uns eine Selbstverständlichkeit, jedoch sei es hier nochmals kurz erwähnt:

  • Da die Sicherheit unserer Gäste bei uns immer oberste Priorität hat, haben wir laufend in die Modernisierung unserer Busflotte investiert und somit sind wir stolz darauf, eine der modernsten Busflotten Deutschlands zu unterhalten - kein Bus ist älter als drei Jahre! Hiervon profitieren natürlich nicht nur Sie als Reisegast, sondern auch die Umwelt dank modernster (Umwelt-)Technik, optimierter Aerodynamik und verbrauchsarmer Motoren.
  • Durch eine umweltbewusste Fahrweise zählt jeder Kilometer für die Natur! Unsere Reisebusfahrer werden regelmäßig im gezielten Eco-Driving geschult. Dies macht sich nicht nur bei der Reduzierung der Kraftstoff- und Wartungskosten bemerkbar, sondern erhöht zudem Ihre Sicherheit und über einen ruhigen und flüssigen Fahrstil Ihren Fahrkomfort. Doch um beim Thema zu bleiben - ein wirtschaftlicher und umweltbewusster Fahrstil senkt den CO2-Ausstoß merklich!
  • Ein aufwändiges Recycling unserer Reifen ist bei uns schon seit Jahren Standard. Hiermit erreichen wir eine enorme Einsparung an wertvollen Rohstoffen, Energie und Abfall.
  • Unsere Verwaltung ist wo immer möglich „slim" und digitalisiert. Effektive Abläufe schonen Ressourcen und damit die Umwelt.
  • Haben Sie schon einmal auf das Dach unseres Betriebsgebäudes geschaut? Unsere Sonnenkollektoren machen uns weitestgehend autark bei der Stromversorgung des Unternehmens – und das mit 100% Ökostrom! Bei entsprechender Sonneneinstrahlung versorgen wir sogar mit unserem Ökostrom das öffentliche Stromnetz in Radolfzell! Vielleicht wurde Ihr letzter Kuchen mit sauberem Strom von uns gebacken...?!
  • Last but not least – der Reisebus ist eines der umweltfreundlichsten Beförderungsmittel mit einer großartigen Klimabilanz. Diese Zahlen sprechen für sich: Ein Bus befördert durchschnittlich 45 Personen – dazu wären im Schnitt ca. 30 Pkw notwendig. Auf einer 100 Kilometer langen Fahrt werden im Reisebus nur 1,3 Liter Diesel pro Fahrgast verbraucht, deutlich weniger als umgerechnet bei Bahn (2,3l), Flugzeug (4,6l) oder Pkw (6,1l). Auch beim CO2-Ausstoß hat der Bus die besten Werte und ist damit Rekordhalter in Sachen Klimaverträglichkeit. Der Bus ist somit das ökologischste Verkehrsmittel! (Quelle: bdo-online.de)

Ausstoß von Treibhausgasen

Umweltkosten

Wie funktioniert Klimaneutrales Reisen durch CO2 - Kompensation?

Da - wie eingangs schon erwähnt - das klimaneutrale, bzw. emissionsfreie Reisen leider nicht möglich ist, kann durch eine CO2– Kompensation der ökologische Fußabdruck der Reise entsprechend „aufgefangen" werden. Dies ist nicht mit einem einfachen Ablasshandel für ein gutes Gewissen zu vergleichen! Bei einem Ablasshandel bezahlen Sie ausschließlich fürs gute Gewissen, doch mit der Unterstützung eines hochwertigen Klimaschutzprojektes setzen Sie sich wirksam für das Klima ein und leisten einen wertvollen Beitrag für den Umweltschutz!

Wie hilft meine Kompensation beim Klimaschutz?

Die Klimaschutzprojekte reduzieren Emissionen, indem fossile Energiequellen durch erneuerbare Energie ersetzt oder energieeffiziente Technologien gefördert werden. Hochwertige Klimaschutzprojekte tragen darüber hinaus zur sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Entwicklung in der Region bei.

Was sind Klimaschutzprojekte?

Klimaschutzprojekte fördern den Einsatz erneuerbarer Energien, realisieren Energieeffizienzmaßnahmen oder reduzieren den Methanausstoß. Dies kann durch technologische Fortschritte, die Filterung von Treibhausgasen aus Kraftwerken und Produktionsanlagen, aber auch durch Aufforstung und andere geeignete Maßnahmen in der Landwirtschaft erfolgen.

Unser Klimaschutzprojekt in Kooperation mit myclimate

myclimate - shape our future

Nach sorgfältiger Abwägung haben wir mit myclimate aus Reutlingen einen perfekten Partner, sogar aus Baden Württemberg, für die Umsetzung dieser Pläne gefunden.

myclimate ist eine Non-Profit-Organisation und verwendet als Stiftung alle Gelder für das übergeordnete Ziel, das Klima zu schützen. Eine südafrikanische Zitrusfabrik wird sich über unsere Kompensationsabgaben freuen! Sie wechselt vom fossilen Brennstoff Kohle auf klimafreundliche Biomasse für die Dampf- und Wärmeerzeugung.

Dabei werden nicht nur Treibhausgasemissionen reduziert, sondern es wird eine bisher unerschlossene lokale und erneuerbare Energiequelle verwendet. Zusätzlich zur CO2-Reduktion schafft das Projekt Arbeitsplätze. Ein Teil des Kompensationsgeldes von myclimate kommt zudem einer Arbeiterstiftung zugute, die beispielsweise Stipendien für die Ausbildung von Angestellten und deren Kinder finanzieren oder die Sanierung der Häuser der Arbeiterinnen und Arbeiter auf der Farm unterstützen. Die Stiftung muss bei der Vergabe der Unterstützungsleistungen die Gleichberechtigung der Geschlechter berücksichtigen. Die gesamten Leistungen von myclimate werden durch die Zertifizierung mit dem „Gold Standard" garantiert.

Zitrusfarm Limpopo, Südafrika

Gut zu wissen ...

Die CO2-Kompensation ist in vielen unseren Reisen schon enthalten, dies ist auch in dem jeweiligen Leistungsblock vermerkt. Bei allen anderen Reisen, können Sie freiwillig, mit einem entsprechenden Zuschlag, die CO2-Kompensation für Ihre Reise hinzubuchen.

myclimate ist eine gemeinnützige Organisation und deshalb von der Steuer befreit. Sämtliche Kompensationszahlungen und Spenden an myclimate können in Deutschland und in der Schweiz von der Steuer abgesetzt werden. Der entsprechende Betrag wird auf Ihrer Reisebestätigung/Rechnung ausgewiesen.